Transkriptionen

Transkriptionen


Was bedeutet Transkription?


Bei einer Transkription (lat. trans-scribere = umschreiben) wird Ihre Audioaufnahme verschriftlicht.  Mediziner, Juristen, Forscher, Akademiker oder Journalisten diktieren Ihre Gutachten, Briefe oder Gedanken per Aufnahmegerät. In den meisten Fällen ist es notwendig, die Aufnahmen zu verschriftlichen, um sie zu analysieren, in Buchform herauszubringen oder für die Akten festzuhalten.

Je nach Qualität, Anzahl der Sprecher und Regel benötigt eine 1-stündige Aufnahme für einen "Transkriptionsprofi" im Durchschnitt bis zu 5 Arbeitsstunden.

Diese Arbeit ist deswegen für Ungeübte sehr zeitaufwendig.

Wir können Ihnen diese "ungeliebte und zeitaufwendige" Arbeit abnehmen und unterstützen Sie mit unserem Transkriptionsserivce.

Was kann transkribiert werden?


  • Interviews (zwei oder mehrere Personen)
  • Medizinische und Juristische Gutachten
  • Medizinischer und Juristischer Schriftverkehr
  • Medizinische und Juristische Aktennotizen
  • Vorlesungen
  • Konferenzen





  • Diktate, Buchaufsprechungen
  • Kundengespräche
  • Vorträge
  • Präsentationen
  • E-Mails, Memos
  • Aktennotizen

Wie funktioniert der Ablauf für die Beauftragung unseres Transkriptionsservice?


1.


Sie nehmen Ihre Audiodatei auf

(Interview etc.)

2.


Sie senden uns die Audio-Datei zu


 

3.


Wir transkribieren Ihre Audiodatei

4.


Sie erhalten das fertige Transkript zurück

1. Über verschiedenste Geräte ist die Aufnahme einer Audiodatei möglich. 

  • das Aufnahmegerät (digital)
  • Das PC-Microfon
  • Eine Handy-App
  • Soundrekorder
  • PC Software

Audioformate: mp3, mp4, m4a, mpeg, wav, wma, wmv, dss, ds2, avi, cda, flac, flv, video, vox, mov (andere auf Nachfrage)

2. Über folgende Medien können Sie Ihre Audiodateien an uns senden:

  • per Mail (funktioniert nur bei kleineren Audiodateien)
  • per datenschutzsicheres FileSharing-Programm (Dracoon - der Link wird Ihnen nach Auftragsvergabe zugesandt)
  • per Stick, CD
  • per WeTransfer

 

3. Transkriptionsregeln (Diese gibt der Kunde vor)

  • Einfache Regeln : wortgetreu [ohne äh, mh, etc.]
  • Einfache Regeln : geglättet [umgangssprachliche Worte, Dialekte werden geglättet bzw. verhochdeutscht, Wortverschleifungen angepasst (z.B. noch so´ne Aussage = noch so eine Aussage)]
  • Erweiterte Regeln: jedes Wort, jede verbale Vertonung (ähm, lachen, weinen, schluchzen) wird geschrieben oder erwähnt
  • Zeitmarken setzen (nach jedem Sprecher, immer nach fünf Minuten etc.)


4. Sie erhalten das fertige Dokumente (die Verschriftlichung) zurück.

      Die Formatierung bzw. Bearbeitung wird nach den Vorgaben des Kunden angewendet, wie zum Beispiel

  • Schriftart
  • Absätze/Zeilenabstände/Satzausrichtung
  • Zeitmarken
  • Beschriftung
  • Seitenzahlen angeben
  • Kennzeichnung von nicht verstandenen Passagen oder Begriffen (z.B. (unv. #00:11:55-4#) oder (???))
  • Sollen längere Pausen gekennzeichnet werden?
  • Bezeichnung der einzelnen Sprecher (I: Interviewer, B: Befragte, B2: zweiter Befragte (wenn vorhanden) usw.
  • Transkriptionsregeln (siehe Punkt 3)


Noch ein paar Tipps für gelungene Audioaufnahmen:



  • Wählen Sie für Ihre Interviews etc. unbedingt einen ruhigen Raum aus. Jedes Hintergrundgeräusch erschwert die Erstellung der Transkription und kann zu nicht- oder falschverstandenen Passagen führen.


  • Bei herkömmlichen Aufnahmegeräten sollte die Entfernung zum Mund min. 15 und max. 50 cm betragen. Auch Tassenklappern etc. sollte vermieden werden. Digitale Aufnahmegeräte oder Handy-Apps haben mittlerweile eine gute Qualität. Bevor Sie das Interview führen, empfehlen wir einen Testlauf.


  • Wenn Sie das Gerät zwischen sich und Ihrem Gesprächspartner, z.B. auf einen Tisch, legen möchten, achten Sie auf eine schallschluckende Unterlage (z.B. Moosgummi), denn Holz leitet und verschlechtert eine Aufnahme sehr.


  • Informieren Sie vorher Ihren Gesprächspartner darüber, dass die Aufnahme verschriftlicht wird und bitten Sie ihn um eine deutliche Aussprache, denn häufig verfallen die Gesprächspartner in ihre regionalen Dialekte.


  • Es sollten aus Gründen des Datenschutzes keine Namen genannt werden.


  • Wenn möglich den Interviewpartner ausreden lassen


  • Eventuelle Elektrische Geräte wie Radio, Fernseher oder PC-Lautsprecher sollten, wenn möglich, der Rückkoppelungsgefahr ausgeschaltet werden.







Sie haben noch Fragen zu der Dienstleistung Transkription?

Dann freuen wir uns auf Ihren Anruf oder Ihre Mail.

Gerne beantworten wir Ihnen diese und stehen mit Rat und Tat zur Seite.